Überlegungen vor dem Kauf

 

Mit einem Labrador Retriever zusammenzuleben kann zu einer unglaublichen Bereicherung Ihres Lebens beitragen und Ihnen herrliche und unvergessliche Stunden bereiten. Seine Haltung wird aber mit Sicherheit auch grundlegende Veränderungen Ihres persönlichen Lebensrhythmus und lieb gewonnener Gewohnheiten zur Folge haben, auch wenn Sie noch so sehr von einem Labi an Ihrer Seite träumen, führen Sie sich bitte immer wieder vor Augen, dass  er ein sehr empfindsames lebendes Wesen ist, welches nach gebührender Beachtung verlangt, auch legt er eine Menge Rasse typischen Verhaltensweisen an den Tag, die Sie unbedingt akzeptieren müssen.

Das solch ein kleiner Vierbeiner darüber hinaus zahlreiche Bedürfnisse hat, zu deren ständiger Befriedigung Sie sich mit der Übernahme verpflichten, sollte selbstverständlich sein.

 

Labrador Retriever sind kräftige, temperamentvolle und intelligente Hunde mit einem enormen Arbeitswillen und großer Ausdauer. Ursprünglich als Jagdhunde gezüchtet, schlummert dieses Gebrauchshund - Erbe nach wie vor in ihnen. Um Negativ - Erlebnissen für Mensch wie Hund vorzubeugen, sollten Sie sich bevor Sie die Anschaffung eines Labradors erwägen, sich intensiver mit seiner Haltung beschäftigen, die nachfolgenden Fragen äußerst gewissenhaft und ehrlich beantworten.

Zudem sollten sie sich unbedingt darüber klar werden, welche Erwartungen Sie an den Hund haben und ob ein Labrador Retriever mit seinen typischen Verhaltensweisen und seinem natürlichen Ansprüchen an sein Halter diese auch erfüllen kann. Als idealer Labrador - Halter dürften sie die unten aufgeführten Fragen nicht mit NEIN beantworten !

 


Passt ein Labrador zu uns ?

Zeit und " Hundeverständnis " Für den Labrador ?

Kontakt zu anderen Hunden ?

Haben Sie genügend Platz ?

Sind alle einer Meinung ?

Sind die Kinder reif für einen Hund ?

Besteht eine Tierhaar Allergie ?

Darf der Labrador mit in den

Urlaub ?

Muß er nicht lange allein bleiben ?

Versorgung bis ans

Lebensende ?

Reichen die Finanzen ?

Er ist prädestiniert als Familienhund, nicht unbedingt als Schutzhund geeignet.

 

Sie sind begeisterungsfähige, bewegungsfreudige und verspielte Hunde, die sinnvoll beschäftigt und gefördert werden müssen.

 

Sie brauchen den regelmäßigen Umgang mit ihresgleichen.

 

Ein Labi ist sehr menschenbezogen, daher nicht für die Zwingerhaltung geeignet. Hinterlässt Spuren im Haus/Wohnung z.B. während des Fellwechsels.

Empfehlenswert : ein eingezäunter Garten.

 

Der Hund muss von allen gewollt werden, in Erziehungsfragen soll Einigkeit herrschen. Rücksichtnahme und Kompromissbereitschaft ist von allen gefragt.

 

Ein Welpe ist kein Spielzeug ! Für Kinder gelten im Umgang mit dem Hund die gleichen Regeln wie für Erwachsene. Kleinkinder nie unbeaufsichtigt beim Hund lassen.

 

Am besten vor dem Kauf einen Allergie Test beim Arzt machen !

 

Der Labi will immer bei seinem Menschen sein ! Reisen, aber auch Trennung bedeutet Stress. Hitzeempfindlich - kühle Ziele sind empfehlenswert.

 

Nicht länger als vier bis fünf Stunden allein lassen. Langsam ans Allein bleiben gewöhnen.

 

Ab etwa acht Jahren ist der Labi ein Senior. Ernährungs- und Haltungsansprüche ändern sich, er wird Krankheitsanfälliger.

 

Anschaffungskosten zwischen 1500,- und 2000,- € ,

jährliche Unterhalt ca. 1500,- für Futter/Hundesteuer/

Versicherung ,

weitere nicht vorhersehbare Kosten z.B. Krankheitsfall.

 



Rüde oder Hündin

 

Labrador Hündinnen sind meist etwas kleiner und zartgliedriger als Labrador Rüden. Rüden wiederum sind kompakter, größer, haben einen breiteren Schädel und eine tiefere Brust. Bei ihnen bedarf es bisweilen etwas

stärkere erzieherische Konsequenz, besonders dann, wenn sie sich, ihrer Natur folgend, zu läufigen Hündinnen mehr hingezogen fühlen als zu ihren Besitzern. Aber auch bei Hündinnen können sich kurz vor, während und einige Wochen nach ihrer Läufigkeit Verhaltensveränderungen bemerkbar machen, die dem Halter Einfühlungsvermögen und Rücksichtnahme abverlangen.

Die Läufigkeit tritt in der Regel bei Hündinnen zweimal im Jahr auf und dauert ungefähr drei Wochen. Erstmals läufig werden Hündinnen mit ca. acht bis zehn Monaten, aber auch später.

Bei Rüden macht sich die sexuelle Reife bemerkbar indem sie nun ihr Bein heben, ca. zwischen dem neunten und zwölften Lebensmonat.


Quelle: Buch  "Labrador Retriever", Autorin: Brigitte Rauth-Widmann, erschienen 2009 im Kosmos Verlag